Armen Avanessian

Georg Dickmann über Armen Avanessians neues Buch „Miamification“

 Im Vordergrund: Das aufgeschlagene Buch „What Happened? 80*81“ von Georg Diez und Christopher Roth, erschienen im Merve Verlag  Im Hintergrund: Der lavafarbene Charme der Bourgeoise in Gestalt eines Aperol Spritz   

Im Vordergrund: Das aufgeschlagene Buch „What Happened? 80*81“ von Georg Diez und Christopher Roth, erschienen im Merve Verlag. 
Im Hintergrund: Der lavafarbene Charme der Bourgeoise, in Gestalt eines Aperol Spritz. 

 

Jeden zweiten Dienstag schreibt Timo Feldhaus über das Wichtigste auf der Welt: andere Leute.

 Standbild aus Mark Leckey, „Dream English Kid 1964 - 1999 AD“, 2015   

Standbild aus Mark Leckey, „Dream English Kid 1964 - 1999 AD“, 2015 

 

Jeden Dienstag schreibt Timo Feldhaus über das Wichtigste auf der Welt: andere Leute.

Hans Haacke
Kondensationswürfel 
1963–65 
© Generali Foundation / VBK, Wien 2013
Photo: Werner Kaligofsky

 Armen Avanessian Foto: Dirk Skiba

Armen Avanessian
Foto: Dirk Skiba

Wie kann Theorie in der Welt wirksam sein? Für Armen Avanessian nur durch Beschleuni­gung. Mit Büchern und Konferenzen zu Akze­lerationismus und Spekulativem Realismus versucht er das philosophische Denken aus den Beschränkungen der Universität zu be­freien und die Linke auf Augenhöhe mit dem Finanzkapitalismus zu bringen – neuerdings auch mit Mitteln des Kunstfilms. Was ver­spricht sich der Philosoph von der Kunst?


 Hito Steyerl bei KOW 

Hito Steyerl bei KOW 

Eine Woche Kunst in Berlin: Auf der Messe abc, auf unzähligen Galerieeröffnungen. Mit Juergen Teller, Hito Steyerl, Karl Holmqvist und FOMO. Eine abschließende Erkenntnis: Wir leben in der Nomen- und Namenwelt.

 Karma International Judith Bernstein Feature in Basel 2015 © Art Basel

Karma International
Judith Bernstein
Feature in Basel 2015
© Art Basel

Eindrücke von der Art Basel

 Helen Hester (Mitte), Armen Avanessian (rechts)

Helen Hester (Mitte), Armen Avanessian (rechts)

Das unfassbare Manifest des Xenofeminismus

 Bildbeitrag: Mikko Canini

Bildbeitrag: Mikko Canini

Der Theoretiker über seine mehrteilige Beitragsserie in Spike