Round Table: Tod und Leben der Galerie

Die Kunstwelt-Blase hat ihren Höhepunkt vielleicht überschritten, und nicht alle haben vom Hype profitiert. Nach zahlreichen Galerie-Schließungen scheint der Verdacht bestätigt, dass dieses Modell unter Druck geraten ist. Teure Kunstmessen und Online-Handel sind wichtiger geworden, die Mieten für Galerieräume steigen, Museen erwarten finanzielle Unterstützung der Galerien für Ausstellungen mit deren Künstlern. Loyalität und langjährige Zusammenarbeit verlieren an Relevanz.

Jean-Claude Freymond-Guth, der bis vor kurzem eine Galerie in Basel hatte, Vanessa Carlos, Mitgründerin von Carlos/Ishikawa in London, und Kevin Rubén Jacobs, der gerade Pushkin & Gogol in Berlin eröffnete, trafen sich bei Spike zu einem. Moderiert von Kito Nedo. 

– Die Vollversion dieses Textes erscheint in Spike Art Quarterly #54, erhältlich in unserem Online Shop –