Klaus Speidel

 Mónica Calles Ensaio para uma Cartografia Photo: Bruno Simao

Mónica Calles Ensaio para uma Cartografia
Photo: Bruno Simao

Klaus Speidel über die beiden Stücke Ensaio para uma Cartografia von Mónica Calle und Orest in Mossul von Milo Rau / NTGent

Die Wirklichkeit steht unter Generalverdacht. Angeblich leben wir in einer Computersimulation, das Postfaktische ist in aller Munde, Lebens­mittelkonzerne werben mit dem Echten. Das Reale verschwindet aber nicht. Es ist nur durchsetzt mit Fiktion. Von Klaus Speidel

 Francis Alÿs, Le temps du sommeil (Detail), (1996–) 111 Malereien Öl, Wachs, Buntstift, Collage auf Holz ca. 11,5 x 15,5 cm Courtesy der Künstler und Galerie Peter Kilchmann, Zürich

Francis Alÿs, Le temps du sommeil (Detail), (1996–)
111 Malereien
Öl, Wachs, Buntstift, Collage auf Holz
ca. 11,5 x 15,5 cm
Courtesy der Künstler und Galerie Peter Kilchmann, Zürich

Über Francis Alÿs, die Erzählbarkeit von Malerei und “Le temps du sommeil” in der Secession Wien. Von Klaus Speidel

 Foto: Erich Goldmann  

Foto: Erich Goldmann
 

Das Stück „Us Dogs/Wir Hunde“ von Signa bei den Wiener Festwochen entwirft ganz neue alternative Lebensformen.